Sprungziele
Inhalt

Vortrag mit Petra Stadtländer: ,Wenn das eigene Zuhause nicht sicher ist'

Mildstedt – Mit einem brisanten und wichtigen Thema beschäftigt sich das nächste „Gespräch für Frauen“, zu dem die Gleichstellungsbeauftragte des Amtes Nordsee-Treene, Kirsten Schöttler-Martin, am Donnerstag, den 31. Januar 2019, um 19 Uhr in den Kirchspielskrug nach Mildstedt einlädt. Es geht unter dem Titel „Wenn das eigene Zuhause nicht sicher ist“ um Gewalt gegen Frauen und um mögliche Hilfestellungen für Betroffene. Die Referentin des Abends ist Petra Stadtländer, langjährige Mitarbeiterin der Frauenberatungs-stelle und des Frauennotrufs Nordfriesland.

Gewalt gegen Frauen findet überwiegend im vermeintlichen Schutzraum der eigenen vier Wände statt. Jede vierte Frau hat in ihrem Leben schon einmal körperliche oder sexuelle Gewalt oder beides durch aktuelle oder frühere Beziehungspartner*innen erlebt. „Gemeinsame Kinder sind immer Mitbetroffene, denn das (in-)direkte Miterleben der Gewalt hat für sie immer Folgen“, weiß Petra Stadtländer aus ihrer Arbeit.

Häufig ist die häusliche Gewalt kein einmaliges Ereignis, sondern tritt in einer (Ex-)Partnerschaft immer wieder auf und steigert sich im Laufe der Zeit immer mehr. Frauen aus allen sozialen Schichten mit ganz unterschiedlichem Einkommen, Bildungsstand und jeder Herkunft können betroffen sein.

Welchen rechtlichen Schutz gibt es für Betroffene?

Petra Stadtländer berichtet an diesem Abend über Fakten und Wege aus der häuslichen Gewalt. Welche Beratung gibt es für Betroffene und ihre Kinder? Was kann man als Unterstützer*in tun? Welchen polizeilichen und rechtlichen Schutz gibt es für Betroffene? Das sind Fragestellungen, über die gesprochen werden soll, denn jede Freundin, Nachbarin oder auch Familienangehörige aus dem sozialen Umfeld der Betroffenen kann wirkungsvoll unterstützen, jede betroffene Frau sich die notwendige Hilfe suchen.

nach oben zurück