Sprungziele
Inhalt

Pressemitteilung der Stadt Husum zu Einschränkungen im Stadtbusverkehr

Einschränkungen im Stadtbusverkehr zwischen dem 15. und 31. Oktober

Husum – Aufgrund der Straßenarbeiten auf einem Abschnitt der B5 wird dieser vom 15. bis 31. Oktober vollgesperrt. Infolgedessen erwartet die Stadtverwaltung ein deutlich erhöhtes Verkehrsaufkommen in der Innenstadt, das auch den Husumer Stadtbusverkehr beeinträchtigen wird.

Im Stadtgebiet fahren sieben Linien von den Außenbezirken zum ZOB, wo sich die Busse zweimal in der Stunde treffen, damit die Fahrgäste in ihre Ziellinie umsteigen können. Wenn Busse zu spät am ZOB eintreffen, dann entfallen Umsteigemöglichkeiten, was zu erheblichen zusätzlichen Wartezeiten führt. Um dies zu vermeiden mussten drei Linien gekürzt werden, so dass neun Bushaltestellen während dieser Zeit nicht mehr angefahren werden.

Insbesondere sind folgende Buslinien von den Einschränkungen betroffen:

Linie 1: Die Haltestellen Hafen, Gurlittstraße, Treibweg und Stadtweg werden nicht angefahren.

Linie 5: Der Bus fährt nur bis nach Norderschlag, also werden die in Mildstedt gelegenen Haltestellen Pastor-Schulz-Straße, Am Ehrenhain und Turnhalle nicht angefahren. Die Haltestelle Mildstedt, Turnhalle bleibt aber über die Linie 7 erreichbar.

Linie 7: Die Haltestellen Rathaus, Hafen und Marktplatz werden nicht angefahren.

Andere Linien werden auf der Fahrt zum ZOB bei Bedarf Ausweichwege fahren, wobei jedoch keine Haltestellen ausgenommen werden.

„Wir hätten für die ausgenommenen Haltestellen gerne einen Ersatz angeboten“ erklärt Gerrit Eggers, Pressesprecher der Stadt Husum. Die Stadtverwaltung habe versucht, über den OrderBus eine Anbindung zu organisieren. Jedoch seien Fahrer und Fahrzeuge nicht in ausreichender Zahl verfügbar, bedauert Eggers in Anbetracht des kompletten Wegfalls dieser neun Haltestellen vom ÖPNV in dem Zeitraum.

Betrifft alle Linien:
Um die Umsteigemöglichkeiten am ZOB zu gewährleisten, kann es vorkommen, dass Haltestellen vorzeitig angefahren werden und die Busse dort auch früher abfahren. An anderen Haltestellen kann es hingegen zu Verspätungen kommen. Deshalb werden die Fahrgäste darum gebeten, die Haltestelle zehn Minuten vor der planmäßigen Abfahrtszeit aufzusuchen sowie Verspätungen und Ausfälle von Fahrten einzuplanen.

Es ist nicht auszuschließen, dass Schülerinnen und Schüler, die den Stadtbusverkehr für ihren Schulweg nutzen, verspätet in der Schule eintreffen. Entsprechend gilt dies auch für die Rückfahrt nach der Schulzeit, wenn aufgrund einer verspäteten Ankunft am ZOB Anschlussbusse oder -züge nicht rechtzeitig erreicht werden. Dies sollte von allen Beteiligten berücksichtigt werden.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis für diese Maßnahmen. „Für uns ist es wichtig, trotz der Einschränkungen ein zuverlässiges ÖPNV-Angebot auch während dieser Zeit aufrecht zu erhalten. Unter den zu erwartenden Verkehrsbedingungen in der Stadt sind die ausgenommenen Haltestellen leider nicht mehr zu erreichen. Deshalb halten wir es für besser, zumindest die erreichbaren Haltestellen zuverlässig zu bedienen“ erläutert Stadtsprecher Gerrit Eggers. Nach Aufhebung der Sperrung der B5 (voraussichtlich am 29. Oktober) fährt der HusumBus wieder ohne Einschränkungen.

Aktuelle Informationen sind im Internet unter www.husumbus.de abrufbar

nach oben zurück